Bibelregister

Bibelstellen schnell finden: Bibelregister selbstgemacht

Für alle, die gern mal schnell eine Bibelstelle aufschlagen würden…

Wieso Bibel?

Gott, den Erschaffer aller Dinge, kann kein Mensch sehen oder fassen. Er hat in unsere menschliche Geschichte hinein geredet und gehandelt. In der Person von Jesus hat er sogar menschliche Gestalt angenommen.

Diese Information kommt heute, im 21. Jahrhundert, zu uns durch Freunde, die uns davon berichten, durch Radio und Fernsehen, durch Bücher, Kirchen oder Gemeinden.

Doch die Quelle und Richtschnur dessen, was Gott uns mitteilt, ist immer wieder die Bibel. Unser Wissen, unsere Überzeugungen und Werte zerstreuen sich gerne (Naturwissenschaftler sprechen von einer Tendenz zur Unordnung). Deshalb ist es für uns wichtig, in der Bibel zu lesen: unser Wissen, unsere Einstellung und Stimmung auf Gott auszurichten.

Bibelstellen finden

Wenn wir Zusammenhänge in der Bibel beachten wollen, ist es hilfreich, Bibelstellen schnell zu finden. Eine zum Vergleich angegebene Bibelstelle nachzuschlagen sollte nicht so kompliziert sein wie das Knacken eines Tresors, sondern so einfach wie das Öffnen einer Schublade. Es sollte ohne viel nachzudenken nebenbei gehen, so dass uns nichts abhält, eine Bibelstelle wirklich nachzuschlagen.

Für Computer und Smartphone gibt es dazu sehr bequeme Möglichkeiten, etwa den Bibleserver. Wer lieber eine gedruckte Bibel aufschlägt, kann sich mit einem Register behelfen. Solche Register gibt es in Form von kleinen “Reitern”, die in die Bibel geklebt werden. Das ist ganz einfach und hilft sehr, zumindest den Anfang eines Bibelbuches zu finden.

Bibelregister selbstgemacht

Ich finde eine andere Lösung praktischer, ein aufgemaltes Register:
Bibelregister (Hoffnung für Alle, Neue evangelistische Übersetzung, Bibel für Schwoba, Biblia Hebraica)

Was bringt’s?

Das Register…

  • macht es möglich, innerhalb eines Bibelbuches fast das richtige Kapitel aufzuschlagen – manchmal sogar sofort die richtige Seite;
  • führt direkt zu kurzen Büchern wie Obadja, Haggai und Judas (dazu braucht es aber einen “feinen Daumen”);
  • kann ich für jede Bibel selbst herstellen;
  • lässt sich an die Größe der Bibel anpassen;
  • passt auch für eine hebräische Bibel (nur Altes Testament, Reihenfolge von hinten nach vorne).

Wie geht es?

Solch ein Register herzustellen dauert etwa 1-2 Stunden.

Zettel

  • Zunächst schneide ich eine Menge kleiner Zettel, etwa 3×6 cm groß.
  • Diese lege ich oben in die Bibel am Anfang und Ende jedes Bibelbuches. Da ist also nochmal Blättern angesagt!
  • Anschließend ziehe ich die ersten beiden Zettel vom Anfang und Ende des 1. Mose-Buches auf die Seite der Bibel, so dass sie an der Seite etwas heraus stehen.

Rechtecke malen

Bibelregister-Ausschnitt

  • Ich drücke beide Zettel auseinander und male den Schnitt (die Seitenränder) in einem schmalen Rechteck mit einem roten Faserschreiber an.
  • Dabei achte ich darauf, auch die Seiten direkt an den Papierschnipseln anzumalen.
  • Dann ziehe ich den ersten Zettel vom Anfang des 1. Mose ganz heraus.
  • Der zweite Zettel vom Ende des 1. Mose hat vielleicht etwas Farbe abbekommen – ich ziehe ihn deshalb auch etwas heraus, so dass die Farbe nicht das Blatt der Bibel verschmiert. Er wird zum neuen ersten Zettel.
  • Nun hole ich als neuen zweiten Zettel den vom Ende des 2. Mose an die Seite.
  • Ich verschiebe beide Zettel etwas nach unten und male ein blaues Rechteck für 2. Mose, etwas versetzt zum roten Rechteck von 1. Mose.
  • Bei Büchern, die zusammen gehören, lasse ich die Rechtecke sich berühren, bei anderen male ich die Rechtecke auseinander.
  • Bei umfangreichen Bibelbüchern unterteile ich auch das einzelne Buch in mehrere Rechtecke, zum Beispiel bei Jesaja und den Psalmen.
  • Ich achte darauf, dass in die erste Reihe von Rechtecken die Bücher von Mose bis zu den Psalmen passen. Wenn ich bei den ersten Büchern die Rechtecke zu großzügig nach unten platziert habe, wird es bei den Psalmen etwas knapp…
  • In die zweite Reihe kommen die weiteren Bücher des Alten Testaments.
  • Das Neue Testament bekommt eine dritte Reihe.

Farben

  • Als Farben verwende ich abwechselnd rot, blau, grün und schwarz (wer’s im Bild genau anschaut: bei Jesaja bin ich wohl durcheinander gekommen).
  • Bei einer anderen Bibel verwende ich wieder für jedes Bibelbuch dieselben Farben. Das ist mir wichtig: so finde ich ein bestimmtes Buch später auch mit Hilfe der Farbe. Der Römerbrief ist der erste freistehende rote Balken im Neuen Testament: Römerbrief
  • Eine neue Reihe (1. Mose, Jesaja, Matthäus) beginnne ich jeweils mit rot.
  • Für die Apostelgeschichte nehme ich blau wie für Lukas.
  • Mehrere kurze Bücher fasse ich zu einem Rechteck mit einer Farbe zusammen.

Buchnamen

  • Wenn ich alle Rechtecke bis zur Offenbarung angemalt habe, nehme ich nochmal abwechselnd die Faserschreiber zur Hand und schreibe die Namen der Bibelbücher.
  • Soweit es geht, schreibe ich die Namen über das farbige Rechteck, ansonsten darunter.
  • Ich schreibe die Namen so, dass ich sie lesen kann, wenn die Bibel auf der Rückseite liegt. Vielleicht wäre es zum Lesen praktischer, die Namen so zu schreiben, wenn die Bibel aufrecht steht. So ist es im Bild oben bei der hebräischen Bibel.

Aufschlagen!

Damit macht das Nachschlagen und Lesen hoffentlich noch mehr Freude:

  • die Bibel von der Seite betrachten,
  • das farbige Rechteck fürs Bibelbuch suchen,
  • wer sich grob erinnert, wieviele Kapitel das Bibelbuch hat: kurz schätzen, wo das Kapitel in dem farbigen Rechteck liegt;
  • mit dem Daumen an die Stelle gehen und aufschlagen, noch kurz blättern;
  • lesen!