Schönheit: Amaryllis

Eines Morgens früh im Wohnzimmer staune ich: vier feuerrote Amaryllisblüten!

Wenn ich darüber nachdenke, wundere ich mich: der hohe Stängel und vier Blüten…

… kommen aus diesem kleinen Topf:

… und doch wird der Topf nicht leer, und das sogar Jahr für Jahr!

Unsere Kinder haben eine Erklärung aus der Biologie: der Stängel und die vier Blüten kommen schließlich nicht aus dem Nichts, sondern wir gießen ja immer wieder Wasser in den Topf, und dazu kommen noch Stoffe aus der Luft!

Gut zu wissen! Trotzdem staune ich weiter: wer bitte baut aus

  • Erde,
  • Wasser und
  • Luft

das da!? Und wozu!?

Für mich ist die Antwort der Bibel glaubwürdig:

Groß sind die Werke des HERRN;
wer sie erforscht, der hat Freude daran.
Psalm 111, Vers 2

Er gibt Erde, Wasser und Luft ein Ziel,

und er macht das Gebilde einzigartig, zierlich, farbig – schön in unseren Augen.

Daran sehe ich, dass er es gut mit uns meint. Die Erde würde sich auch ohne diese Pflanze drehen – und doch hat er sie gewollt. Mit dieser Pflanze wirbt der Schöpfer um die Anbetung, die ihm gebührt, um mein Vertrauen,  und um meinen Gehorsam für seinen guten Willen.

Links

  • Amaryllis (Wikipedia): Amaryllis belladonna, heimisch in Südafrika.
  • Rittersterne (Wikipedia). Seit dem 14. Internationalen Botanischen Kongress 1987 werden Rittersterne (Hippeastrum) nicht mehr als Amaryllis, sondern als separate Gattung bezeichnet. Unsere obige Pflanze ist vermutlich ein Ritterstern – wer weiß?