OK, Jesus!

“OK, Google, schreibe Mama, dass…” So etwa ging es diese Woche bei uns am Esstisch.

Kurz darauf fing das Smartphone der Mama an zu summen – jemand hatte ihr tatsächlich geschrieben, dass!

OK, Google

“OK, Google” – dahinter steckt Google Now, ein Dienst der amerikanischen Firma Google, verfügbar in der Google App auf dem Smartphone. Der gesprochene Satz “OK, Google” aktiviert den Dienst auf dem Smartphone, dann “hört er zu”.

Das funktioniert etwa so:

  • Sie rufen mit Smartphone einen “Amerikaner” an, den Sie nicht kennen,
  • und sagen ihm Ihren Wunsch.
  • Er beantwortet die Frage oder leitet den Wunsch weiter…
  • typischerweise direkt an Ihr Smartphone, das Sie in dem Moment gerade in der Hand halten…
  • und das daraufhin zum Beispiel der Mama einen Gruß schreibt. Oder das aktuelle Wetter anzeigt . Oder sowas.

Allerdings…

  • könnte der “Amerikaner”, den Sie anrufen, auch ein Russe sein – oder ein Chinese, Ostfriese oder Schwabe!? Würde Sie das beunruhigen?
  • (tatsächlich ist es nur ein Stück Software. Beunruhigt Sie das weniger? Könnten Sie denn erkennen, ob ein Mensch oder ein Automat dahinter steht? Diese Fragestellung wird in der Informatik als Turing-Test behandelt.)
  • Der “Amerikaner” wird nie vergessen, was Sie ihm sagen.
  • Er merkt sich vermutlich auch, wo Sie es gesagt haben.
  • Und Sie wissen nicht, wem er es sonst noch erzählt.

Beunruhigt? Geht mir auch so. Aber “keine Sorge – es kommt schlimmer”. Es könnte sein, bald gilt als rückständig, wer diesen Fortschritt nicht nutzt. Emil Steinbergers “Nein, hier spricht nur der Automat!” scheint Wirklichkeit geworden.

OK, Jesus!

Doch etwas anderes finde ich bemerkenswert.

  • Angenommen, wir sehen jemand allein auf weiter Flur – in einer Unterhaltung. Wie geht das? Na klar: die Person telefoniert mit jemand!
  • Tut sie aber nicht – sie telefoniert mit Google! Nun – ist das auch jemand? Wer ist das denn? Hört mich Google? Wer bist du, Google?

Hier werde ich stutzig. Wenn eine Person…

  • mit einer Maschine telefoniert,
  • so als wäre da ein echter greifbarer Mensch gegenüber, –
  • dann muss ich an den einen wichtigsten Gegenüber denken, den wir auch nicht greifen können, der wie die Bibel sagt aber immer da ist: Jesus Christus.

Wenn ich allein auf weiter Flur bin: wer ist da? Ist da jemand?

Das ist die letzte, grundlegende Frage für jeden Menschen! Es gibt viele Antworten, die aber ungefähr darauf hinauslaufen:

  • nein (ich bin allein!)
  • ja (du bist da!)

Nach dem, was ich in der Bibel lese, ist für mich klar: ja! Jesus ist da! Jesus sagte:

Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.
(Die Bibel, Matthäus 28,20)

Daran halte ich mich, damit will ich rechnen. Jesus ist da!

Sprechen wir doch öfter mit Jesus. Sagen wir doch öfter:

OK, Jesus!

Links

Fußnote: Ich bin selber Schwabe.