Passionsblume in der Abendsonne

7 x Passionsblume

Mitte Juni am Sonntag Nachmittag direkt vor der Haustüre: eine Passionsblume mit 7 Blüten!

Na gut, einige Blüten habe ich zweimal fotografiert – welche waren es nur…?

(ein Klick auf ein Bild zeigt es in groß)

RX14317

RX14319

RX14320

RX14321

RX14322

RX14323

… 2 Tage später (Dienstag Morgen vor der Arbeit) in der Morgensonne:

RX14326

… und 9 Tage später, diesmal in der Abendsonne:

RX14539

Wie kann ich diese Pracht angemessen würdigen?

Net vom alloi

Ich will den Schöpfer dieser Pracht loben und Ihm die Ehre geben. Ich denke nicht, dass sie durch Zufall entstanden ist (schwäbisch: “vom alloi”)!

Eine Besonderheit fällt mir auf: der Eindruck von Farbringen (von innen nach außen: dunkelrot – weiß – lila). Die schmalen Staubblätter sind um die Mitte herum angeordnet. Auf jedem Staubblatt sind die drei Farben etwa an der gleichen Stelle. Deshalb sehen die Blätter zusammen aus wie ein Ring – wo gar kein Ring ist! “Zufall” sieht anders aus.

Dieser “Ring” erinnert mich an die Webseite “Better Explained” (Samuel hat ein Buch darüber gekauft) – der Artikel Developing Your Intuition For Math (etwa: Entwickeln Sie ein Gefühl für Mathe) zeigt, wie viele Möglichkeiten es gibt, einen Kreis zu definieren. Dachte hier jemand, ein Kreis sei einfach?!

Dachte hier jemand, eine Passionsblume sei einfach?

Wikipedia

Laut Wikipedia

  • gibt es über 500 Arten der Passionsblume;
  • nennt der Experte Radiärsymmetrie, was ich als Laie einen “Eindruck von Farbringen” genannt habe: “eine Form der Symmetrie, bei der die Drehung eines Objektes um einen gewissen Winkel um eine Gerade (Drehachse, Symmetrieachsen) das Objekt wieder mit sich selbst zur Deckung bringt”;
  • heißen die schmalen Staubblätter, die einen Strahlenkranz bilden, Staminodien;
  • ist unser Exemplar eine Blaue Passionsblume (Passiflora caerulea);
  • wird Passiflora edulis auch Maracuyá genannt – aus dem Portugiesischen, das das Wort aus der südamerikanischen Tupi-Sprache entlehnt hat: Mara = Speise, Cuja = Gefäß;
  • ist die Passionsblume “relativ pflegeleicht und gedeiht sowohl als Zimmerpflanze als auch im Gewächshaus oder im Freien”. Aha! Leider bekam unsere Pflanze wohl etwas zu viel Wasser ab…

Passion?

Die Art “Passiflora incarnata” (Link mit Bild!) erinnert an die Passion Christi. Christen haben ihre Blütenmerkmale so gedeutet:

  • zehn Blütenblätter: die Apostel ohne Judas und Petrus
  • die Nebenkrone (violett-weiß): die Dornenkrone
  • die fünf Staubblätter (gelb, pentagon-ähnlich): die Wunden Christi
  • die drei Griffel (rotbräunlich, oben): die Kreuznägel
  • die Sprossranken: die Geißeln.

Von dieser Deutung kommen…

  • der Name der ganzen Gattung: Passiflora (Passionsblume) und
  • der Name dieser Art: Incarnata (Fleischgewordene).

Passiflora incarnata ist sozusagen die eigentliche “Passionsblume”. Sie ist im Südosten der USA heimisch.

Links