Kerze

Bethlehem im Kontext

Angelika und ich lasen Matthäus 2:

Jesus wurde in Bethlehem geboren, einer kleinen Stadt in Judäa. Herodes war damals König. In dieser Zeit kamen einige Sternforscher aus dem Orient nach Jerusalem und erkundigten sich: “Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind hierher gekommen, um ihn anzubeten.”

Zuvor hatten wir gelesen, wie ein Engel zu Maria gesprochen hat (Lukas 1), und wie Joseph im Traum ein Engel erschien (Matthäus 1).

In der Familie lesen wir gerade vor: Susan Fletcher: Alphabet der Träume (eine Geschichte um die Heiligen Drei Könige).

Wir lasen auch die Erklärungen zu Matthäus 1 in der Wuppertaler Studienbibel.

Da wurde mir langsam bewusst, was in diesem Stall in Bethlehem alles zusammenkommen musste…

Wann Rom Nazareth
Bethlehem
Jerusalem Im Osten
Lang vor unserer Zeit Gott ordnet die Planetenbahnen
Einige Hundert Jahre vor Jesu Geburt Gott gibt dem Propheten Micha eine Botschaft für den kleinen Ort Bethlehem: “aus dir kommt der Mann, der mein Volk Israel führen wird. Sein Ursprung liegt weit zurück, in fernster Vergangenheit… selbst in den fernsten Ländern der Erde wird er als Herrscher anerkannt.” (Micha 5)
Sternforscher kennen einen Zusammenhang zwischen Planetenkonstellationen und einem jüdischen König
Wenige Jahre vor Jesu Geburt In Galiläa wachsen zwei junge Menschen auf: Maria und Joseph. Beide hören von Gott und sind bereit, Entscheidungen an seinem Willen auszurichten
Sternforscher erkennen eine Planetenkonstellation, die auf einen jüdischen Köníg hindeutet. Sie wollen den König nicht umbringen (wie Herodes es wollte), sondern anbeten. Sie machen sich auf eine weite Reise.
Monate vor Jesu Geburt Maria ist mit Joseph verlobt. Ein Engel teilt ihr mit, sie soll ein Kind bekommen – nicht von einem Mann, sondern durch Gottes Geist (Lukas 1).
Maria ist dafür bereit.
Joseph bemerkt die Schwangerschaft und will Maria ohne Aufsehen verlassen.
Durch einen Traum wird Joseph bereit, für Maria und das Kind zu sorgen.
Joseph nimmt Maria als Frau zu sich.
Der römische Kaiser befiehlt eine Zählung aller Bewohner des römischen Reiches – “eine solche Volkszählung hatte es noch nie gegeben” (Lukas 2,2).
Tage vor Jesu Geburt Wegen der Zählung reisen Joseph und Maria nach Bethlehem.
Jesu Geburt Maria bringt Jesus als kleines Kind zur Welt.
Nach Jesu Geburt Die Sternforscher kommen in Jerusalem an und fragen nach dem neugeborenen König (Matthäus 2,2). Ganz Jerusalem ist bestürzt. König Herodes fragt die Priester und Schriftgelehrten.
Die Priester und Schriftgelehrten kennen die Botschaft des Micha.
Die Sternforscher erfahren, dass sie nach Bethlehem reisen müssen.
Die Sternforscher kommen. Ihre Freude kennt keine Grenzen. Sie knien vor dem Kind nieder und beten es an. (Matthäus 2)
Gott befiehlt den Sternforschern, nicht über Jerusalem heimzukehren.
Die Sternforscher nehmen einen anderen Weg zurück.
Ein Engel treibt Joseph im Traum zur Flucht nach Ägypten.
Joseph gehorcht und flieht mit Maria und dem Kind noch in der Nacht.
Herodes ist außer sich vor Zorn über die Sternforscher. Er schickt Soldaten nach Bethlehem, sie sollen alle Jungen unter zwei Jahren umbringen.
Soldaten kommen nach Bethlehem, um das Kind von Maria umzubringen.
Maria und das Kind sind nicht mehr da – sie sind auf dem Weg nach Ägypten!

Was war das für ein Plan:

  • Von Westen aus Rom kam der Befehl des Kaisers.
  • Von Osten kamen die Sternforscher.
  • Von Norden aus Galiläa kamen Joseph und Maria.
  • In Bethlehem kam Jesus zur Welt. Hintertupfingen im Zentrum der Geschichte!
  • Nach Süden Richtung Ägypten brachte Joseph das Kind in Sicherheit.

Bethlehems Auftritt ist vorbei. Das Nest ist leer. Wieder vergehen Jahre bis zur nächsten Station in Gottes Plan…